Skip to main content

Alpinestars Rückenprotektoren

 

Der Name Alpinestars stellt auf Anhieb eine Verbindung zu Bergen und dem alpinen Sport her. Ursprünglich produzierte das in Asolo (Italien) ansässige Unternehmen Hilfsmittel für Bergsteiger und Skifahrer. Nach und nach ging das Unternehmen dazu über, Artikel für den motorisierten Rennsport zu produzieren. Hierunter befanden sich sinnvolle Artikel wie Jacken, Rennanzüge, Hosen, Handschuhe und Protektoren. Mittlerweile wird der Alpinestars Rückenprotektor auch für Radfahrer und Mountainbiker hergestellt. Die Qualität dieser Protektoren ist qualitativ hochwertig, weshalb man die Alpinestars Rückenprotektoren für Motorradfahrer bevorzugt bei renommierten Händlern vorfindet: unter anderem bei Louis.

Alpinestars Rückenprotektor Nucleon Kr-1i

53,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen
Alpinestars Rückenprotektor Nucleon KR-1

116,74 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen
Alpinestars Rückenprotektor Nucleon Kr-r

139,04 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen

Alpinestars Rückenprotektoren für diverse Sportarten

Wie bereits erwähnt, produziert das Unternehmen Alpinestars unterschiedliche Rückenprotektoren. Diese werden professionell auf die hierfür anvisierte Sportart kreiert. Dies liegt daran, dass jede Sportart andere Verletzungen hervorrufen kann. Genau auf diese Tatsache geht Alpinestars ein und verfeinert ihre Protektoren mit weiteren Details. Nicht zuletzt hat Alpinestars insbesondere die Branche der Motorradkleidung erheblich beeinflusst, denn viele weitere Hersteller orientieren sich bezüglich des Materials und der Form an der Kleidung von Alpinestars. Motorradkleidung von diesem Hersteller ist in der Motorradszene nicht mehr wegzudenken.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Motorradfahrer und einem Radfahrer? Die Frage zielt nicht nur auf den Schutz ab, denn auch ein Radfahrer könnte bei einem Sturz erhebliche Verletzungen erleiden. Der größte Unterschied zwischen beiden Sportlern besteht darin, dass sich ein Radfahrer aus körperlicher Sicht mehr anstrengt. Aus diesem Grund produziert Alpinestars gesonderte Rückenprotektoren für Radfahrer, die sich wie eine Weste anziehen lassen und aus einem atmungsaktiven Meshmaterial bestehen. Das Meshmaterial trägt noch den Vorteil in sich, dass dieses dehnbar ist und sich somit dem Körper sichtlich anschmiegt – wie eine zweite Haut. Somit stört nichts beim Radfahren, aber die Sicherheit ist hier extrem hoch. Dieser Alpinestars Rückenprotektor trägt den Namen Paragon-Weste und wird für alle Größen hergestellt. So findet man hier nicht nur die „normalen“ Konfessionsgrößen vor, sondern auch XS und 2XL. Alpinestars denkt eben an jeden Sportler.

Alpinestars Rückenprotektoren und deren Besonderheiten

alpinestars_rueckenprotektorViele Motorradfahrer lieben es, wenn sich bereits in der Jacke der Rückenschutz befindet. Solche Jacken produziert Alpinestars selbstverständlich auch. Der Nachteil dieser kompakten Jacken besteht jedoch darin, dass der Motorradfahrer meist dann nur eine Jacke besitzt. Schließlich sind Alpinestars Produkte in Bezug auf den Preis nicht besonders günstig – dies liegt jedoch an der extrem hohen Qualität. Motorradfahrer, die sich diese Produkte kaufen, wissen den Wert ihrer Gesundheit zu schätzen. Um nun aber den Sportlern die Chance zu geben, mehrere Jacken zu besitzen, die sie wechseln können, produziert Alpinestars Rückenprotektoren, die sich per Druckknöpfe an die Jacken von Alpinestars klippen lassen. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: So könnte die Jacke täglich gewechselt werden, ohne dass man auf den perfekten Schutz verzichten müsste.

Der Alpinestars Rückenprotektor Bionic Air ist das beste Beispiel für die hohe Qualität dieses Herstellers. Dieser Protektor beweist, dass es möglich ist, eine doppelte Sicherheit mit einem bequemen Tragegefühl zu vereinen. Eine spezielle Flügeltechnik bewegt sich mit den Schulterblättern mit und dehnt das Material im Nierenbereich mit aus. Logischerweise fühlt sich somit kein Motorradfahrer auf irgendeine Weise eingeschränkt. Die doppelte Sicherheit wird hier erreicht, indem sich sowohl innen als auch außen ein Schutz befindet.

Der äußere Schutz sorgt dafür, dass bei einem Sturz keine ernsthaften Verletzungen im Rückenbereich geschehen können. Diese externe Platte verteilt die Aufprallkraft über eine größere Fläche. Der innenliegende Schutz aus speziellem Elastomerverbund absorbiert die beim Aufprall entstandene Energie. Perfekter kann kaum ein Motorradfahrer geschützt werden. Im Übrigen handelt es sich bei diesem Alpinestars Rückenprotektor um ein sehr leichtes, atmungsaktives und vor allen Dingen sehr kleines Modell. Dieses kann dank des großen Gurtes sehr schnell an- und ausgezogen werden. Unter der Motorradkleidung wird dieser Protektor nicht sichtbar.

Noch kleiner und handlicher präsentiert sich der Alpinestars Nucleon KR-1i oder KR-2i Rückenprotektor. Denn bei diesem Modell handelt es sich um eine Einschubplatte, die in jede Jacke von Alpinestars passt. Dieser Protektor muss nicht per Druckknöpfe mit der Jacke verbunden werden.

Alpinestars Rückenprotektor Nucleon Kr-1i

53,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen
Alpinestars Rückenprotektor Nucleon KR-1

116,74 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen
Alpinestars Rückenprotektor Nucleon Kr-r

139,04 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen

Welcher Alpinestars Rückenprotektor ist der passende?

Bei der großen Auswahl an Alpinestars Rückenprotektoren ist es natürlich nicht einfach, den richtigen zu finden. Daher sollte man sich als erstes überlegen, ob man den Protektor wie eine Weste anziehen möchte oder ob man sich für das kleinere Modell entscheidet, das man nur um die Hüfte schnallt. Und wer bereits eine Motorradjacke von Alpinestars besitzt, der kann sich auch für die Einschubplatte entscheiden.

alpinestars_rueckenprotektorFerner muss man natürlich die Sportart beachten, die man ausübt. Sicherlich mag es verlockend klingen, einen Alpinestars Rückenprotektor aus dem Motorradbereich für das Radfahren zu nutzen. Insbesondere diejenigen, die bei Wind und Wetter ihr Mountainbike nutzen, kommen schon mal in Versuchung, einen Motorradprotektor zu verwenden, da dieser zugleich die Nierenpartie schützt. Aber: Der langgezogene Rückenschutz, der auch den Lendenbereich schützen soll, könnte beim Fahrradfahren stören. Daher sollte man dann lieber zu der Weste greifen, die speziell für Radfahrer konstruiert wurde.

Selbstverständlich muss auch die Größe passen. Viele Rückenprotektoren aus dem Hause Alpinestars werden per Armschlaufen über die Schultern gezogen und besitzen einen verstellbaren Hüftgurt. Man sollte sich von diesen Größenverstellungen nicht ablenken lassen und trotzdem auf die richtige Größe achten. In diesem Bereich begeistert Alpinestars jedoch, indem hier alle Größen inklusive Sondergrößen vorhanden sind.

Um eine mehr als perfekte Anpassung zu erzielen, sollte man zusätzlich auf das Geschlecht achten: Alpinestars teilt seine Produkte in Männer und Frauen ein. Dies ist natürlich angesichts der unterschiedlichen Körperproportionen auch besonders wichtig. Daher gilt: Immer anprobieren, ob sich der Protektor wie eine zweite Haut anziehen lässt. So bleibt der Spaß nicht auf der Strecke, Verletzungen werden jedoch weitgehend vermieden.

Fazit: Alpinestars Produkte sind zwar preislich im höheren Segment angesiedelt, dies liegt jedoch an der sehr hohen Qualität. Nicht grundlos gilt Alpinestars im Bereich der Motorradkleidung als Vorreiter und viele Hersteller haben sich von diesem Unternehmen einiges abgeschaut. So erzielt Alpinestars immer ein leichtes Eigengewicht mit einer maximalen Schutzfunktion. Motorradfahrer sind vor allem von der Möglichkeit begeistert, einzelne Rückenplatten zu kaufen, die sie sodann in die Motorradjacke integrieren können. Natürlich hält Alpinestars auch für Biker einige Produkte bereit, die dank ihrer atmungsaktiven Eigenschaften sogar vor Erkältungen schützen.